Personen
Facebook
Volkstheater Hessen
Lars Lienen

Seit vielen Jahren steht Lars Lienen selbst erfolgreich als Schauspieler und Sänger auf der Bühne. Der Düsseldorfer studierte an der Folkwang Universität für Musik, Theater und Tanz in Essen, lernte klassischen Gesang, Jazz- und Pop.

Er spielt regelmäßig an Theatern in Düsseldorf, Hagen, Dortmund oder Essen. Schon früh arbeitete er parallel als Regisseur, inszenierte unter anderem am Theater an der Volme in Hagen „Die Mausefalle“. Darüber hinaus ist er immer wieder deutschlandweit auf Tournee. Etwa mit „Bis dass Dein Tod uns scheidet“, einem Soloprogramm, das er selbst geschrieben hat. Zum Autor wurde er eher per Zufall. Er hatte nach einem Stück aus dem Fantasy- oder Mystery-Genre gesucht, doch das gab es nicht. Also verfasste er es selbst. „Die Inszenierung von Milton's Place wurde ein großer Erfolg“, erinnert sich Lienen heute. Also schrieb er weiter. Gerne dürfen es Krimis sein, die dann so schöne Titel tragen wie „Tee mit Zimt oder Wie töte ich meinen Regisseur?“ oder ein Horror-Drama wie „Amber Hall“, in dem zwei junge Frauen ein altes Herrenhaus samt schauerlichem Inhalt erben. Oft spielt Lienen selbst mit oder er inszeniert. „Als Regisseur kürze ich meine Texte dann auch selber gnadenlos.“ 2009 schrieb Lars Lienen das Stück „Zartbitter“. Inspiriert wurde er durch die vielen Klischees, die sich um die Beziehungen zwischen Frauen und schwulen Männern ranken. „Deshalb habe ich eine Frau erfunden, die Schwule ablehnt und über sie herzieht. Das hat sofort Reibungspotenzial.“ Nun ist Lienen gespannt, was ein anderer Regisseur aus seinem Stück macht. „Ich werde es mir sicher ansehen.“

Text von Sabine Börchers für das Volkstheater-Programmheft von Zartbitter.