Volkstheater
Facebook
Volkstheater Hessen

Januar 2013

Die letzten Mitarbeiter haben ihre Kündigung erhalten. Edda Hoestermann, Hauke Hummel und Steffen Wilhelm laden daraufhin zu einer Betriebsversammlung im Cantate-Saal. Die Beteiligung der Geschäftsleitung wird ausgeschlossen. Gisela Dahlem-Christ bietet dennoch Raum und Getränke an.

 

Februar 2013

Auf der Betriebsversammlung werden Fragen zur Abwicklung und persönliche Berufsaussichten besprochen. Es bildet sich der Wunsch, weiter zu machen. Auf einem weiteren Treffen wird die Gründung eines Vereins, für März beschlossen. Es werden die Sparvorschläge der Stadt bekannt. Die Voraussetzungen, womit die Volkstheater-Leitung die Schließung begründete, wanken. Die Vereinsgründung wird vorgezogen, um die Öffentlichkeit zu informieren. Der Verein Volkstheater Hessen wird am 24.02.2013 von 17 Personen gegründet. Der neue Verein findet schnell weitere Unterstützung.

März 2013

Der Cantate-Saal soll vorläufig nicht abgerissen werden. Der Brandschutz stellt kein Problem dar. Es werden Gespräche mit dem Kulturamt geführt. In Frankfurt ist Platz genug für beide Volkstheaterkulturen.

Volkstheater Hessen vereint mittlerweile über 300 Jahre Volkstheater-Erfahrung. Ein Schwergewicht dabei ist „Mr. Volkstheater“ Wolfgang Kaus, der allein 33 Jahre lang künstlerischer Leiter des Volkstheater Frankfurts war. Das Volkstheater Hessen kann somit auf einen einmaligen Erfahrungsschatz zurückgreifen und möchte in gewohnter Qualität und mit neuem Elan bürgernahes Theater anbieten.

April 2013

Volkstheater Hessen ist im Vereinsregister eingetragen. Die Gemeinnützigkeit wurde vom Finanzamt bescheinigt. Infostände informieren über Zweck und Ziel des Vereins.

Mai 2013

Das Volkstheater Frankfurt gibt am 25.05.2013 seine letzte Vorstellung. Der Auszug beginnt.

Das Volkstheater Hessen strebt weiter eine gemeinsame Nutzung des Cantate-Saals mit der Fliegenden Volksbühne an.

Juni 2013

Das Volkstheater Frankfurt verlässt Mitte des Monats den Cantate-Saal neben dem Goethehaus – nach 38 Jahren.

Das Volkstheater Hessen hat mittlerweile über 5000 Unterschriften gesammelt. Eine institutionelle Förderung wird aufgrund der angespannten Haushaltslage ausgeschlossen.

Juli 2013

Die Arbeit an der Volkstheater-Idee geht ungebremst – aber weniger publikumswirksam – im Hintergrund weiter.

August 2013

Nach aufwändiger Suche nach einem passendem Stück, entscheidet sich das Volkstheater für die erste Produktion. Die ersten Aufführungen sollen Anfang 2014 stattfinden.

September 2013

Das Volkstheater bietet erfolgreich Mundartprogramme für kleine Gesellschaften an.

Oktober 2013

Das Volkstheater beantragt eine Förderung bei der Stadt Frankfurt und erhält für die erste Produktion einen Zuschuss in Höhe von 7500 Euro.

November 2013

Das Ensemble für die erste Produktion steht.

Dezember 2013

Die Proben beginnen in der Katakombe. Die Katakombe öffnet sich für Gastspielgruppen und nennt sich fortan Kulturhaus am Zoo. Das Volkstheater ist die erste Gastgruppe.

Januar 2014

Das Volkstheater feiert die Premiere von Verspekuliert. Zehn ausverkaufte Vorstellungen folgen.